Presse  |   RSS-Feed  |   NVV-Fahrplan  |   RMV-Fahrplan  |   Kontakt     
 

Historische Geyso-Kapelle bedarf der Sanierung

„Die Geyso-Kapelle in Mansbach hat für unsere Gemeinde eine wertvolle historische Bedeutung.“ sind sich Pfarrer Harald Krüger, Bürgermeister Andre Stenda und Mansbachs Ortsvorsteher Kai Peters einig.

 

Die Kapelle steht auf dem Bergfriedhof westlich des Ortes am Abhang des Dörrberges. Sie wurde zwei Jahre später als das Mansbacher Kirchenschiff (1684) erbaut. Bis 1922 war sie mit einer Familiengruft der Familie Geyso verbunden. Dieses Adelsgeschlecht war seit 1652 in Mansbach ansässig. Den Herren von Mansbach stand die Kirche als Familiengruft zur Verfügung. So bauten die Herren von Geyso diese schöne Fachwerkkapelle. Das Türmchen wurde 1859 von Karl von und zu Mansbach aufgesetzt. Seine Tochter stiftete ein Jahr später eine Gussstahlglocke, die bis heute zur Beerdigung geläutet wurde.

 

Ein kürzlich in Auftrag gegebenes Gutachten stellt jedoch erhebliche bauliche Mängel in der Decke, im Dach und im Glockenturm der Kapelle fest. Die Kapelle ist aus Sicherheitsgründen seitdem gesperrt. Auch das Leuten der Glocke anlässlich von Beerdigungen wurde untersagt.

 

„Die Geyso-Kapelle spiegelt die einzigartige Mansbacher Geschichte wieder und sollte unbedingt erhalten bleiben.“ sind sich Krüger, Stenda und Peters einig. Die finanziellen Aufwendungen zum Erhalt der Kapelle sind immens hoch. Die Sanierungskosten werden gemäß dem Gutachten auf knapp 135.000 € geschätzt. „Wir prüfen derzeit die Zuschussmöglichkeiten über den Denkmalschutz und das laufende Dorferneuerungsverfahren.“ bestätigte Stenda. „Für die Deckung der weiteren Kosten ist die gemeindliche Haushaltslage aufgrund der Schutzschirmbedingungen begrenzt.“ so der Rathauschef weiter. „Gemeinsam prüfen wir weitere Möglichkeiten zur Finanzierung der Bauschäden. Wir werden rechtzeitig darüber informieren.“ gaben sich Pfarrer Krüger, Bürgermeister Stenda und Ortsvorsteher Peters kämpferisch.

 

Pfarrer Harald Krüger, Bürgermeister Andre Stenda und Ortsvorsteher Kai Peters bei trübem Wetter vor der Mansbacher Geyso-Kapelle.