Presse  |   RSS-Feed  |   NVV-Fahrplan  |   RMV-Fahrplan  |   Kontakt     
 

Information der Gemeindekasse Hohenroda zur SEPA-Umstellung

Im Zuge der Umstellung auf den einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr (SEPA) werden nationale Kontonummer und Bankleitzahl durch die internationale Kontonummer (IBAN) und einen bankbezogenen Kontrollcode (BIC) ersetzt.

Unsere neuen Kontoverbindungsdaten lauten wie folgt:

Sparkasse Hersfeld-Rotenburg:
IBAN: DE41532500000036000050
BIC: HELADEF1HER
(bisherige BLZ: 532 500 00, bisherige Konto-Nr. 36 0000 50)


Raiffeisenbank Werratal-Landeck
IBAN: DE38532613420004030702
BIC: GENODEF1RAW
(bisherige BLZ: 532 613 42, bisherige Konto-Nr. 40 30 702)


VR-Bank Nordrhön
IBAN DE74530612300001711997
BIC GENODEF1HUE
(bisherige BLZ: 530 612 30, bisherige Konto-Nr. 17 11 997)

Was ist die IBAN?
Die Bezeichnung IBAN ist die Abkürzung für die englischen Begriffe „International Bank Accont Number“, was mit „Internationale Bankkontonummer“ zu übersetzen ist.
Bisher mussten bei Überweisungen Bankleitzahl und Kontonummer angegeben werden. Durch die SEPA-Umstellung werden diese beiden Angaben zu einer (in Deutschland 22-stelligen) Nummer, der IBAN, zusammengefasst.

Aufbau der IBAN?
Die ersten beiden Buchstaben der IBAN kennzeichnen das Land, im dem sich das Konto befindet.
Daher beginnt die IBAN in Deutschland mit DE. Dann schließen sich zwei sogenannte Prüfziffern der Bank an. Darauf folgt die bekannte 8-stellige Bankleitzahl und die 10-stellige Kontonummer (wenn diese weniger Stellen hat, werden diesen mit vorangestellten Nullen ergänzt).
Durch die IBAN ist jedes Girokonto im SEPA-Verfahren eindeutig bezeichnet und definiert.

Beispiel:
DE 41 53250000 00 36000050
Länder- Prüfziffer BLZ Kto-Nr Konto-Nr.
Kennzeichen Ergänzung

Was ist der BIC?
Der BIC (Business Identifier Code) ist zur eindeutigen Identifizierung der Bank notwendig und besteht aus einer 8 bis 11-stelligen Buchstaben- und Zahlenkombination. Der BIC hat die Funktion einer international gültigen Bankleitzahl (auch Swift-Code genannt):

Was ist zu veranlassen?
Für bereits bestehende Einzugsermächtigungen sind keine weiteren Veranlassungen notwendig. Diese wurden automatisch durch uns in aktuell gültige SEPA-Lastschriftmandate umgewandelt.

Wenn Sie zukünftig die zu leistenden Abgaben bei Fälligkeit im Rahmen eines Lastschrift-Mandates durch uns einziehen lassen möchten, erhalten Sie den erforderlichen Vordruck „SEPA-Lastschriftmandat“ in der Gemeindeverwaltung, Schloßstraße 45, OT. Oberbreitzbach oder auf unserer Homepage unter der Rubrik „Formulare“.
Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Sepa-Umstellung dieses Formular für neuerteilte Lastschriftmandate uns mit Original-Unterschrift vorliegen muss. Eine Übersendung per Fax ist leider nicht mehr möglich.

Für weitere Informationen zu den Festsetzungen der Steuern und zum Zahlungsverkehr steht Ihnen die Finanzabteilung, Frau Frank unter der Rufnummer (0 66 76) 92 00 18 gerne zur Verfügung.