Presse  |   RSS-Feed  |   NVV-Fahrplan  |   RMV-Fahrplan  |   Kontakt     
 

Neue Wanderbank für Hohenroda

Was gibt es Schöneres, als bei einer ausgiebigen Wanderung die heimische Natur zu erleben? Nicht erst seit der Corona-Krise gewinnen Freizeit-Aktivitäten in der eigenen Region an Bedeutung und animieren die Menschen zunehmend zu Ausflügen in die vertraute Umgebung. Auch der EAM liegen die Region und ihre Natur am Herzen. Aus diesem Grund fördert der kommunale Energieversorger die Anschaffung und Aufstellung von Wanderbänken in den Kommunen ihres Netzgebietes. Darunter ist auch die Gemeinde Hohenroda: Am Dienstag, 16. November, übergab der Leiter der EAM Netzregion Borken/Bebra, Jörg Gisselmann eine neue Wanderbank an die Gemeinde Hohenroda, vertreten durch den Bürgermeister Andre Stenda und Thomas Köhler vom Kultur- und Verkehrsverein Ransbach. Die Wanderbank bietet zukünftig zwischen den Ortsteilen Ausbach und Ransbach, entlang des Kuppenrhön-Radweges, die Möglichkeit zu einer kleinen Rast. Gefertigt wurde die Bank von der ortsansässigen Zimmerei und Sägewerk Thomas Rudolph.

„Immer mehr Menschen fühlen sich draußen Zuhause und genießen möglichst viel Zeit an der frischen Luft, beispielsweise beim Wandern in der Natur vor der eigenen Haustür“, sagt Jörg Gisselmann. „Die neue Bank soll ab sofort zum Verweilen einladen.“ Auch Andre Stenda freut sich über die Unterstützung durch die EAM: „Ich bin mir sicher, dass die Bank von vielen Wanderern und Naturliebhabern gern genutzt wird. Von hier aus hat man einen tollen Blick auf die umliegende Landschaft, die Kernzone des Biosphärenreservates Rhön am Landecker sowie die unsere Region prägende Kalihalde.“

Jörg Gisselmann von der EAM (Mitte) übergibt eine neue Wanderbank an Hohenrodas Bürgermeister Andre Stenda (links) und Thomas Köhler vom Kultur- und Verkehrsverein Ransbach.